Ambulanter Pflegedienst GmbH

Friedrichsthal / Saar

Pflegestufe 0 - Voraussetzungen und Leistungen

100,- EURO monatlich.
erhöhter Betrag von 200,- EURO im Monat.
Ab 1. Januar 2013 erhalten alle Demenzpatienten zusätzlich 225 € Sachleistung.
 

 Obwohl es offiziell gar keine “Pflegestufe 0″ gibt, hat sich diese Bezeichnung für einen festgestellten Pflegedarf unterhalb der Voraussetzungen für Pflegestufe 1 fest etabliert. Dies allein ist aber noch kein leistungsbegründender Tatbestand – vielmehr muss als zusätzliche Voraussetzung bei Pflegestufe 0 die Alltagskompetenz erheblich eingeschränkt sein.
 

Voraussetzungen:

Die Voraussetzungen für “Pflegestufe 0″ ist eine vorliegende “Pflegebedürftigkeit” bei der betreffenden Person ohne dass jedoch die Bedingungen für Stufe I bereits erfüllt sind. Dies ist in der Regel der Fall, wenn täglich weniger als 90 Minuten fremde Hilfe erforderlich sind oder hiervon weniger als 45 Minuten auf die Verrichtungen der Grundpflege entfallen.

Für den Erhalt des Betreuungsbetrages muß darüber hinaus die Alltagskompetenz eingeschränkt sein, also der Bedürftige aufgrund von Demenz oder ähnlicher Erkrankungen ein erhöhtes Maß an Beaufsichtigung und Betreuung benötigen.

Was ist für die stationäre Pflege bei Stufe 0 zu berücksichtigen ?

Einrichtungen der stationären Pflege dürfen meist nur Betroffene aufnehmen, bei denen der Medizinische Dienst (MDK) das Erfordernis vollstationärer Pflege attestiert. Diese “Heimbedürftigkeitsbescheinigung” ist in besonders gelagerten Fällen auch schon bei Pflegestufe 0 möglich – z.B. bei fortgeschrittener Demenz.
 

Beantragung:

Der Antrag auf eine Pflegestufe ist bei der zuständigen Pflegekasse zu stellen. Es erfolgt eine Begutachtung durch den MDK, den Medizinischen Dienst der Krankenkassen. Dieser wird in seinem Gutachten den Umfang der Pflegebedürftigkeit dokumentieren und bescheinigen.
Gleichzeitig prüft er den Grad der Einschänkung der Alltagskompenz auf Basis vorgegebener Kriterien.
 Das Führen eines Pflege-Tagebuches kann vorbereitend helfen, bezüglich des tatsächlichen Pflegeaufwands einen realistischen Überblick zu gewinnen.
 

Leistungen:

Da es – wie einführend bereits erwähnt – die “Pflegestufe 0″ rein rechtlich nicht gibt, existiert auch kein den anderen Pflegestufen vergleichbarer Leistungsanspruch.

Einige Leistungen der Pflegeversicherung werden jedoch unabhängig vom Vorliegen einer Pflegestufe gewährt werden, wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen – z.B. die zusätzlichen Betreuungsleistungen bei eingeschränkter Alltagskompetenz.

Bei attestierter eingeschränkter Alltagskompetenz kann unabhängig von der Einstufung in eine der regulären Pflegestufen ein Betreuungsbetrag gewährt werden – also auch bei sogenannter “Pflegestufe 0″.
 Hierbei handelt es um eine Sachleistung – der Betrag wird also nicht direkt ausgezahlt, sondern nur die tatsächlich in Anspruch genommenen Leistungen aufgerechnet.

Die Höhe des Betreuungsbetrages liegt derzeit bei:

•100,- EURO monatlich.
- erhöhter Betrag von 200,- EURO im Monat.
Ab 1. Januar 2013 erhalten alle Demenzpatienten zusätzlich 225 € Sachleistung.

Öffnungszeiten:

 8.00 - 14.00 Uhr

Tel.:
Mobil :
Fax:  
06897 87744
0172 2983744
06897 842130


Saarbrückerstr. 77

66299 Friedrichsthal



So erreichen Sie uns

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer online.